Arbeiten

Landschaft, unsere Umgebung, mit oder ohne erkennbaren Fußabdruck des Menschen.

Erfahrung von Natur: Farben und Formen, Veränderlichkeit, und Widersprüche, nicht Erklärbares und der Einfluss des Menschen. Natur als Anlaß für Gestaltung.

Bergstiege: Eine in den Stein getriebene breite Treppe führt zu einer hoch gelegenen Alm. Man findet sie beim Ort „Bargis“ in Graubünden, Schweiz. Den Gegensatz zwischen organisch Gewachsenem und in den Stein geschlagene Stufen mit ihren harten Kanten „formuliert“ eine künstliche grafische Form. . Meine „Treppe“ ähnelt eher einem an den Fels geklebten Teppich und verstärkt den Gegensatz von „natürlich“ Geschaffenem und menschlichem Eingriff. Ich habe mit dieser Form auch die Erleichterung andeuten wollen, welche die Erbauer des Graubündener Weges sich durch den Ausbau  geschaffen haben.

Bergstiege, Öl/Lw.,40×40 cm, 2013

 

 

 

 

 

 

 

Am Berg, Acryl/Lw.,20×20, 2013

Am Berg: Eine Wiese vor dem Himmel – nicht reale Lichtreflexe. Der Titel ist hier Hinweis auf die Empfindung des Malers.

Querformat, grüne Landschaft im Vordergrund , in der Bildmitte eine begrünte Bergspitze. Im Hintergrund hellblasse Strukturen.
Landschaft vor und hinter dem Berg 2011 – 20 x 50 cm Ölfarbe auf Baumwolle

Landschaft vor und hinter dem Berg:  Gegenständlich mit Licht und Schatten. Der Hintergrund unklar, nicht gleich zuzuordnen, Platz für alternative Interpretation.